Unsere Neuerscheinungen im November

Diesen Monat könnt ihr euch auf viele Folgebände freuen! Heiß ersehnt starten wir mit ›Nur noch einmal und für immer – It starts with us‹ von Colleen Hoover, dem zweiten Band des internationalen Bestsellers ›Nur noch ein einziges Mal – It ends with us‹. Wie es wohl mit Lily und Atlas weitergeht?

Aber auch für Fans von Jay Kristoff gibt es mit ›Das Babel Projekt – Lostlife‹ endlich Nachschub. Die #London Whisper-Reihe von Aniela Ley bekommt einen zweiten Band mit ›#London Whisper – Als Zofe tanzt man selten (aus der Reihe)‹ und auch die Leser*innen der ›Die Töchter des Geistbeckbauern-Saga‹ können sich über ein neues Buch freuen!

Aber ganz egal, ob Einzel- oder Folgeband, für alle Buchliebhaber*innen ist diesen Monat etwas dabei!

Unsere himmlischen Novitäten

Thilo Falk ›Dark Clouds‹

Die Natur schlägt zurück – und niemand entkommt

Innerhalb weniger Wochen kommt es in ganz Europa zu Extremwetterereignissen – Starkregen, Erdrutsche und Sturmfluten bedrohen das Land. Wasser quillt aus den Abflüssen, Strommasten stürzen um, Kohle- und Atomkraftwerke werden überflutet. Die enormen Regenmassen reißen immer mehr Menschen in den Tod und zerstören die Infrastruktur des Landes, während die Politik nur tatenlos zusieht. Die Wolkenkundlerin Fjella Lange, der IT-Spezialist Arian Fischer und der Schadensgutachter Philipp Graf forschen an den desaströsen Wetterereignissen und stellen sich einem atemlosen Wettlauf gegen die Zeit. Sie sind die Einzigen, die ahnen, dass dies erst der Anfang einer viel größeren Katastrophe ist – getrieben von der Gier nach Geld und Macht.



Amie Kaufman ›The Other Side of the Sky – Die Göttin und der Prinz‹

Nimh und North – zwei Welten, ein Schicksal

Über den Wolken von Alciel schweben glänzende Himmelsstädte. In den Schatten darunter aber existiert eine dunklere Welt mit uralten Tempeln und dem Glauben an Magie. Doch keines der beiden Reiche weiß von dem anderen. Als Prinz North mit seinem Flugzeug abstürzt, ist das für Nimh kein technisches Versagen, sondern die Bestätigung einer Prophezeiung. Nimh ist die wiedergeborene Göttin ihrer Welt, die ihr darbendes Volk retten will. North glaubt nicht an Zauber, aber er muss einen Weg zurück finden zu seiner Seite des Himmels. Zögernd gehen die beiden ein Bündnis ein, das schnell zu mehr wird. Ihre Schicksale sind miteinander verwoben, aber ihre Nähe ist verboten, denn als lebende Göttin darf Nimh von keinem Menschen berührt werden.



Martin Mosebach ›Taube und Wildente‹

»Mosebachs Sprache ist ein farbiges Fest.« Michael Maar

Sprachgewaltig, bildstark, stimmungsvoll: Martin Mosebach, Spiegelbestsellerautor und Büchner-Preisträger, erzählt in diesem Roman einer Ehe, der zugleich der Roman eines Gemäldes ist, von Schuld und Versöhnung, Liebe und Verlust.

Wie jedes Jahr verbringt die Familie Dalandt den Sommer auf ihrem Landsitz in der Provence. Die Hitze macht träge, in der Zypresse zirpen Zikaden, und jeden Morgen läuft die Hausherrin im Nachthemd durch den Garten zum Pförtnerhaus, wo der Verwalter sie erwartet. Ihr Mann ist durch eine eigene verhängnisvolle Beziehung abgelenkt. Da entzündet sich ein Ehestreit an »Taube und Wildente«, einem Stillleben aus dem 19. Jahrhundert. Was hat es mit dem zinnoberroten Punkt in seinem Zentrum auf sich, macht der es nicht zu einem modernen Meisterwerk? Aber die Frau will es verkaufen, die Spannung zwischen beiden wächst.

                               

Die schmerzhaft schöne Liebe

Caroline Brinkmann ›Zimmer gesucht, Liebe gefunden‹

Wo ist das Happy End, wenn man es braucht?

Was tun, wenn man nach zwei Jahren Beziehung über Facebook abserviert wird und 148 Freunden gefällt das? Emmas große Liebe Leon hat sie für die heiße Influencerin Larissa sitzen gelassen. Ausgerechnet an dem Tag, an dem die beiden zusammenziehen wollten. Eine neue Bleibe muss her. Glücklicherweise sucht Dirk, ein Bekannter ihrer besten Freundin, eine neue Mitbewohnerin. Das Problem: Er ist ein eigensinniger Computernerd, der im echten Leben mit Menschen nicht viel anfangen kann. Und erst recht nicht mit Liebeskummer. Aus Mangel an Alternativen zieht Emma bei ihm ein. Das Chaos ist vorprogrammiert.

Aniela Ley ›#London Whisper – Als Zofe tanzt man selten (aus der Reihe)‹

Zoe ist zurück!

Nach ihrer Zeitreise ins London 1816 ist Zoe immer noch die Zofe von Miss Lucie. Gemeinsam mit Hayden, seines Zeichens gutaussehender Lord und ebenfalls Zeitreisender, versucht sie hinter das Geheimnis des Zeitenspiegels zu kommen. Doch das ist leichter gesagt als getan. Immerhin gibt es eine Spur zu einem verborgenen Spiegelkabinett. Doch um in diesen verborgenen Raum zu gelangen, muss Zoe einen rauschenden Ball besuchen. Dumm nur, dass sie als Zofe nicht daran teilnehmen darf. Aber von Anstandsregeln hat Zoe sich ja noch nie aufhalten lassen. Zumal ein Tanz mit Hayden lockt.



Henriikka Rönkkönen ›Die Fräuleinchroniken. My Imaginary Boyfriend‹

Leben, Lieben und Alleinsein in Helsinki

»Dieses Buch ist voll von Fakten und Fiktion. Manches ist mir passiert, anderes Leuten, die ich kenne, und wieder anderes meinen imaginären Freunden. Aber nichts davon ist nicht passiert. Davon erzähle ich ehrlich und direkt. Ich rede viel über Sex und benutze dabei auch unanständige Wörter. Sag nicht, du wärest nicht gewarnt worden.«

In fiktiven Blogs erzählt Rönkkönen aus dem Leben einer jungen Frau!

                               

Tierisch wild!

Robert Louis Stevenson ›Im Bilderbuchland‹

Eine magische Fantasiereise ins Land der Bilderbücher

»In dieser dunklen Waldesnacht
Hab ich ein Lager mir gemacht
Und spiel mit allen jenen Wesen,
die ich im Bilderbuch gelesen.«

Das wunderbar warmherzige Gedicht ›Im Bilderbuchland‹ des berühmten Abenteuerautors Robert Louis Stevenson entführt uns in die Fantasie eines kleinen Jungen, der, inspiriert durch seine Bilderbücher, im elterlichen Wohnzimmer so manches Abenteuer erlebt, bis er dann am Ende – müde und glücklich – ins Bett gebracht wird.



Frank Schieger ›Ich, Herakles, und meine großen Heldentaten. Live aus dem alten Griechenland‹

Herakles packt aus!

Herakles – der berühmteste Held der Antike – erzählt von seiner Kindheit und wie es zu den berühmten zwölf Aufgaben kam, die er bestehen musste. Geschildert werden alle zwölf Abenteuer aus der Sicht jeweils eines Beteiligten. So erleben wir hautnah, wie Herakles die vielköpfige Hydra erlegt, den Nemeischen Löwen bezwingt und den Höllenhund Kerberos aus der Unterwelt entführt …



Irene Zimmermann ›Luzies verwünschtes Wunschbuch – Morgen wird alles besser‹

Luzie schreibt sich die Welt, wie sie ihr gefällt

Bei einem Museumsbesuch entdeckt Luzie ein sonderbares Buch. Schnell stellt sie fest, dass alles, was sie dem Buch an Wünschen anvertraut, wahr wird! Luzie ist begeistert, jetzt schreibt sie sich die Welt, wie sie ihr gefällt. Doch dabei geht natürlich so einiges schief. Plötzlich steht ein dreibeiniges Lama im Garten und statt der sehnlich erwarteten Partyeinladung flattert eine Einladung zum Zahnarztbesuch ins Haus. Bis Luzie herausgefunden hat, wie das mit dem Wünschen am besten klappt, ist das Buch auch schon fast zu Ende. Ihre schöne neue Welt gerät ins Wanken. Doch zum Glück stellt sie fest, dass sich manche Wünsche ganz ohne Magie erfüllen …

                           

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.